Was kann Pressearbeit …

… und was kann sie nicht

Wir alle sind ständig am kommunizieren. Wir reden mit unseren Kunden, mit den Kollegen im Betrieb und Zuhause mit der Familie … Pressearbeit ist ein Teil dieser Unterhaltung und stellt die gezielte Kommunikation eines Unternehmens nach draussen, in die gesamte Öffentlichkeit dar.

Pressearbeit schafft also Öffentlichkeit!

Wollen wir unsere Produkte und Dienstleistungen verkaufen, dann sollten unsere Zielgruppen auch wissen, dass es uns gibt und womit wir uns vom Mitbewerber unterscheiden. WerbungPressearbeit und PR als Marketinginstrumente können uns helfen, aus unserem Namen und unseren Produkten eine „Marke“ zu entwickeln. Eine „Marke“ die im Zweifelsfall darüber entscheidet, ob der Kunden doch lieber zu unserem Produkt greift und dafür das Konkurrenzprodukt im Regal stehen lässt.

Über Pressearbeit und PR können wir das Image eines Unternehmens beeinflussen: Wollen wir im Bewusstsein der Öffentlichkeit das Image einer besonders umweltfreundlichen Firma (s. Deutsche Post) entwickeln oder eher für unsere hippen und angesagten Produkte (s. Apple) bekannt sein, die dafür auch etwas mehr kosten können? Läuft mal was schief, hilft uns eine offene Krisenkommunikation, die Schäden für dieses mühsam erarbeitete Image so gering wie möglich zu halten. Auch das ist Pressearbeit.

Pressearbeit ist keine Werbung!

Die Veröffentlichung eines Pressetextes in der regionalen Tageszeitung oder in einer Fachzeitschrift kann man in der Regel nicht kaufen. Hier entscheiden Relevanz, Qualität und die individuelle Sicht des Redakteurs über Erfolg und Misserfolg, über einen Abdruck oder sogar einen Journalistenbesuch vor Ort.

Im Gegensatz zur Werbung, z.B. Anzeigen, Flyer, Beilagen, Online-Anzeigen usw., besitzt der veröffentlichte Pressetext den Vorteil einer höheren Glaubwürdigkeit.

Redaktionen bekommen heute jeden Tag hunderte von Presse-Texten und müssen sehr genau entscheiden, womit der kostbare Platz im jeweiligen Medium gefüllt wird. Glauben Sie mir, als ehemaliger Redakteur und Chefredakteur eines Lifestyle-Magazins weiß ich, dass die Qualität vieler Pressetexte eher unterirdisch schlecht ist. Die Handschrift eines PR-Profis erkennen Redakteure sofort. Wer hier meint, auf professionelle Hilfe verzichten zu können, dessen gut gemeinte Information landen unfehlbar im Papierkorb.

Pressearbeit verkauft keine Produkte im Alleingang, schnell und sofort. Nur mit einem ausgewogenen und kontinuierlichen Mix von Pressearbeit, PR, Werbung und Direktmarketing-Aktionen lässt sich der Umsatz eines Unternehmens permanent weiter steigern. Im Vergleich zu teuren Anzeigen, ist Pressearbeit aber um ein Vielfaches preisgünstiger. Taugt das Produkt nichts, kann Pressearbeit auch nicht weiterhelfen.

Heute kann man davon ausgehen, dass die Produkte der verschiedensten Konkurrenten sich relativ ähneln und im Wesentlichen eine gute Qualität besitzen. Ob Audi, BMW, Mercedes, Mazda oder Kia, mit großer Wahrscheinlichkeit kommen Sie sicher und schnell an ihr Ziel. Hier entscheiden nicht mehr Preis und Technik, sondern das Image der jeweiligen Automarke und das Vertrauen der Kunden über den Neuwagenkauf. Dieses Image lassen sich die Fahrzeugproduzenten daher viel kosten. Als mittelständisches Unternehmen müssen Sie nicht gleich eine eigene Pressestelle wie BMW oder eine Marketingabteilung wie Porsche gründen, aber Sie sollten sich eine PR-Profi als Unterstützung holen.

Die Klassische Pressearbeit

Die Klassische Pressearbeit wird in erster Linie für Redakteure, als Mittler zum Leser, Hörer oder Zuschauer, gemacht. Sie umfasst das Schreiben von Artikeln, Texten und News für Zeitungen, Zeitschriften und andere Massenmedien, natürlich mit einem perfekten Pressefoto versehen. Besonders wichtig ist dabei die Auswahl des richtigen Presseverteilers und die Pflege von wichtigen Pressekontakten. Auch Presseveranstaltungen zu besonderen Jubiläen oder zur Einführung von neuen Produkten gehören zur klassischen Pressearbeit. Last but not least, eine detaillierter Presse- oder Marketingplan!

Die Moderne Pressearbeit

Die Moderne Pressearbeit schliesst die klassische Pressearbeit ein, umfasst aber zudem die direkte Kommunikation mit dem Mediennutzer, ohne eine vorgeschaltete Instanz. Internet und Soziale Netzwerke ermöglichen diese neue, revolutionäre und superschnelle Form des direkten Informationsaustauschs. Facebook, Youtube, Twitter und Co., Blogs und Newsletter graben den bezahlten Medien immer mehr Marktanteile ab und auch das Berufsbild des Journalisten hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Wer hier nicht dazu lernt, die neuen Medien beherrscht und sich weiterbildet, kann eigentlich gleich in Rente gehen.

Das Fazit:

Pressearbeit, PR und Online-Marketing müssen Sie nicht nur den großen Konzernen überlassen. Auch mittelständische Firmen können von den Instrumenten einer wirksamen Öffentlichkeitsarbeit profitieren. Das kostet nicht viel, bringt Ihnen aber umso mehr. Vor allem bringt es Ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den direkten Konkurrenten.  Die Unternehmen, welche sich dieser Tatsache nicht stellen, werden es in Zukunft schwer haben, sich am Markt zu behaupten.

Autor: Detlef Becker

Posted on Juni 17, 2014 in Wissen

Share the Story

About the Author

Response (1)

  1. […] eine Struktur und einen zeitlichen Ablauf in die einzelnen Maßnahmen, etwa bei der Pressearbeit, zu bekommen, ist es absolut notwenig, diesen Redaktionsplan zu […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top